Veranstaltungsarchiv - Yella Yella!  2020 / 2021:


Ausstellung:  ANTONIA ZÖHRER - SEELE NO. 1 

Vernissage     DO 16. Jänner 2020, 19 Uhr mit einleitenden Worten von Hilde Grammel

 

 

Manche von Antonia Zöhrers Bildern wirken wie millionenfach vergrößerte Aufnahmen durch die Linse eines Mikroskops gesehen. Der Ausschnitt scheint in Bewegung, festgehalten nur für den Bruchteil einer Sekunde, bevor die Farben zu einem anderen Bild weiter und zusammenfließen. Andere Bilder wiederum sind in Pastelltönen, die Zartheit der Flügel eines Schmetterlings evozierend, wieder andere in kräftigen Primärfarben gehalten; kaum eines ist mit dem Pinsel gemalt.

 

 

Die Ausstellung ist zu sehen bis 19.3.2020 immer donnerstags von 19.00-22.00, jeden 2. Sonntag zum Sonntagsbrunch von 10.00-14.00 im Yella Yella!





Covid19 - LOCKDOWN  1 ....  März 2020 bis Juni 2020




Ausstellung:  STEFFI STRUBREITER  11. Juni bis 28.September 2020

Einen großen DANK an Georgie für dieses gemeinsame Projekt! Ich freue mich sehr, es gemeinsam mit Dir gemacht zu haben. Ohne Dich wäre die Ausstellung nicht zustande gekommen und niemals so schön geworden. Ich lade Euch herzlich ein, die treffend geschriebene Eröffnungsrede von Georgie zur Ausstellungseröffnung zu lesen: https://www.steffi-lavie.net/eroeffnungstext/

 

Ein herzliches Danke auch an Georg Blaschke für die Hilfe bei der Soundinstallation sowie Rhonda für den Tipp mit funkwhale! An Danke an Euch alle, dass es das YellaYella! gibt und die Ausstellung dort gesehen werden kann.

 

Zu den Aquarellen & Zeichnungen gibt es zudem die Möglichkeit, mich zu den Bildern sprechen zu hören. Um den Text anzuhören, nutze vor Ort den QR-Code oder diesen Link zum Audiofile auf Funkwhale: https://audio.gafamfree.party/channels/soundinstallation/ oder den gesprochenen Text in Schriftform zum Lesen: https://www.steffi-lavie.net/soundinstallation/

Für blinde Menschen gibt es zur Ausstellung und zu jedem einzelnen Bild eine Beschreibung: https://www.steffi-lavie.net/bildbeschreibungen/


Der Seestadtfilm

14.6.2020 Premiere im Yella Yella!

Einlass: 19.30, die Filmvorführung dauert von 20.15-21.00. 

Der Filmemacher wird – ebenso wie die im Film porträtierten Seestädter*innen – anwesend sein, um Fragen beantworten.

 

Ein Film von Seestädter_innen über die Seestadt. Fast 8000 Menschen leben mittlerweile in aspern Die Seestadt Wiens. Vieles ist passiert, seit 2014 die ersten Pioniere sich am ehemaligen Flugfeld Aspern niedergelassen haben.

 

 

Zahlreiche unterschiedliche Menschen, Projekte und Initiativen prägen seither das Stadtbild. Und das gehört gezeigt. Einige Seestädter_innen haben sich deshalb zusammengeschlossen, um einen Film über die Seestadt zu drehen. Viele Themen werden darin thematisiert und auch kritisch hinterfragt, wie zum Beispiel das soziale Zusammenleben, das Verkehrskonzept, die Nahversorgung und die Architektur. Für unterschiedliche Perspektiven sorgen 5-Seestadt-Bewohner_Innen: Abdul, ein syrischer Flüchtling, Hilde, eine pensionierte Lehrerin, die jungen Eltern Stefan und Miriam sowie Veronika, eine aktive Lehrerin.


Sommer 2020 im Yella Yella!

Programm:

02.07.  Fisherman&friends >>  / Pure Drums >>  Chillige Jazzmusik und afrikanische Rhythmen 

09.07.  Inga Lynch Blues and Folk >>

16.07.  KTEE - IndiePOP >>

23.07.  Danny BianchiCanzone Italiana >>

30.07.  Lesung Andrea Roedig ** 'Schluss mit dem Sex. Wünschelruten, Testosteron und anderes Zeug´   /  Thomas Ender - Handpan >>

06.08. Gerlinde Raunjak - Harfenmusik >>   /  md Baby - Guitar Pop >>

13.08.  Anton Pyvovarov - Sax/Jazz >>  /  Poetry Slam* kurz und bündig - Performance 

20.08. Session In Her Room - Slow Indie >>   /  Judith Klemenc *** ´Sesshaftigkeiten´ - Performance >>

27.08.  Trio Bagage - Folk >>    /   Finale: Überraschungsauftritt!

 

* am 13. August, bietet sich ein weiterer interessanter Abend in unserer Reihe der Yella Yella! Kultur-Donnerstage: Der Abend startet mit einem Poetry Slam, dem ersten in der Seestadt! Bei einem Poetry Slam wird Eigenverfasstes vorgetragen und um die Gunst des Publikums gebuhlt. Zu genießen gibt es Texte von vier außergewöhnlichen Poet_innen der österreichischen Slam-Szene.

Anschließend bietet Anton Pyvovarov mit einer Sax/Jazz Performance die Abrundung des Abends.

 

**zur Lesung von Andrea Roedig „Obwohl: es geht in meiner Arbeit eben oft um Themen wie sexuellem Missbrauch, Feminismus, queere Identität, #MeToo, Transsexualität … über Schuldgefühle nach dem Sex, wie es ist, Testosteron zu nehmen und wem ein Mutterbauch gehört.“

Das Buch: Schluss mit dem Sex. Wünschelruten, Testosteron und anderes Zeugs. (2019)

Moderation: Birge Krondorfer  in Kooperation mit Frauenhetz

 

***zur Performance von Judith KlemencSesshaftigkeiten – Fünf in Einer. Zuweisungen, Platzierungen, Ablehnungen.

Unterschieden die Niveaus untereinander. Unterschieden die Herkünfte untereinander. Unterschieden die Kulturen untereinander. 

Unterschieden die Klassen untereinander. Untereinander die Sesseln, die miteinander und untereinander. Welche dazwischen.

Moderation: Birge Krondorfer  in Kooperation mit Frauenhetz

 

"Aufgrund der Coronakrise haben viele Künstler_innen ihre Auftrittsmöglichkeiten verloren, auch das YellaYella! konnte in den letzten Monaten seinen Nachbar_innentreff nicht öffnen. Deshalb stellt das YellaYella!-Kulturteam in den Sommermonaten Juli und August ein spezielles Programm mit Musik und queeren Performances zusammen.

Das Programm wird qualitätsvolle, junge und weltoffene Kultur in die Seestadt bringen. Am Festplatz vor dem Yella Yellla! spielen Musiker_innen Jazz, Blues/Folk, IndiePop, Canzone Italiana, Chanson, Klassik..., eine typisch Mischung europäischer Strassenmusik für den Kulturgenuss im Sommer2020 daheim...es könnte auch in Barcelona, Paris, Rom oder Berlin stattfinden.... und immer bei freiem Eintritt!"

Judith Klemenc Performance @ Yella Yella! Kultursommer 2020:


3. September 2020 um 20 Uhr - KABARETT:     Die SpätSies    "VollZeit"

Moderation: Birge Krondorfer  in Kooperation mit Frauenhetz
Moderation: Birge Krondorfer  in Kooperation mit Frauenhetz

 

 VORTRAG von Andrea Komlosy 

 

Wunsch- oder Feindbild? Ein Blick hinter die Grenze

 

Ob fremdenfeindlich oder fremdenfreundlich, beide Lager haben eine Gemeinsamkeit: Sie instrumentalisieren die Grenze in Hinblick darauf, wie sie – durch Befestigung oder durch Abbau – dem Wohlergehen der eigenen Gruppe in der Gesellschaft bzw. der jeweiligen Vision davon nutzt. Da Grenzen allgegenwärtig sind, macht es keinen Sinn, sie zum Wunsch- oder Feindbild zu stilisieren. Vielmehr gilt es zu erkennen, wie Grenzen wirken und in welchen Interessen sie eingesetzt werden können. Der Vortrag wirft einen Blick auf die Entwicklung von Grenzen aller Art, um ihren wechselhaften Gebrauch im Laufe der Geschichte aufzuzeigen.

 

Vortragende: Andrea Komlosy ist Wirtschafts- und Sozialhistorikerin. Sie arbeitet zu Themen der Globalgeschichte und ihrer Verflechtung mit regionalen Beziehungen. Sie ist Autorin des Buches „Grenzen. Räumliche und soziale Grenzen im Zeitenlauf“ (Wien 2018).

 

Moderation: Birge Krondorfer

 

Eine Kooperation Yella Yella! Nachbar_innentreff und Frauenhetz

 


 

 

 

Ausstellung: Walter Rausch

01. 10. 2020 bis 30. 06. 2021

 

Vernissage und JAZZO smooth guitar Konzert

am DO 01.10.2020 um 19.30 im Rahmen des Donerstagstreffs im Yella Yella!

 




Covid19 - LOCKDOWN  2 & 3....  Oktober 2020 bis Juni 2021




Tausch- und Schenkfest  am Samstag, 12.6.2021, 10-16 Uhr

Ab 14.00 Live-Konzert mit den Aberrazzis...


Freitag, 18.6.2021, ab 18.30

SADOCC meets Yella Yella! 

 

Bald ist es wieder so weit: Der alljährliche Nelson-Mandela-Tag naht! Nur dass es diesmal genau genommen kein Tag, sondern ein Nelson-Mandela-Monat ist. Dieser wird genau einen Monat vor seinem Geburtstag mit einer Auftaktveranstaltung im Yella Yella!-Nachbar_innentreff eröffnet.

Sie beginnt mit einen Vortrag über die Kooperation zwischen Nelson Mandela und Desmond Tutu und einer kurzen Doku über die Truth and Reconciliation Commission, die nach dem Ende der Apartheid den Versöhnungsprozess in der südafrikanischen Gesellschaft begleitet hat. Südafrikanisches Essen und Musik sorgen für das leibliche Wohl und gute Stimmung.

 

Programm:

_Vorstellung Nelson Mandela-Tag 2021 (Nina Herzog, Helena Hornung)

_Nelson Mandela und Desmond Tutu: Einblicke in das Wirken der beiden Friedensnobelpreisträger (Prof. Dr. Walter Sauer)

_Kurzer Film über die Truth und Reconciliation Commission unter Leitung von Desmond Tutu

_Ausklang bei südafrikanischer Musik (Miriam Makeba, Brenda Fassie, Nomfusi u.a.)

 

Menü
***Lamb Bredie / Süßkartoffelcurry (vegan) / dazu Mielie-Pap & Chakalaka / Süßspeisen***

Gemeinschaftlich organisierte Getränke und Selbstgekochtes zum Selbstkostenpreis.

 

Anmeldungen zum Essen bitte bis Donnerstagabend, 17.6.2021, 21 Uhr an: essen@yellayella.at

 

Mehr Infos hier: https://www.sadocc.at/?cat=44 oder per Mail an mandeladay@sadocc.at

 

Yella Yella! und SADOCC freuen sich auf Euch! 😊

Es werden die jeweils aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingehalten.


Samstag, 10. Juli 2021, 11:00 -13:00

WILPF und LGBTIQ Fragen 1921-2021

Inputs und Diskussionen

Mit: Clara-Anna Egger (Historikerin, forscht u.a. zu Frauen als Friedenstifterinnen) zu Yella Hertzka, Birge Krondorfer (Philosophin) zum Bild der ’friedlichen Frauen’, Rosa Logar (WILPF Austria) zum drohenden Backlash von LGBTIQ-Rechten, Alina Zachar (WASt) zu Cybergewalt gegen LGBTIQ.

 

Moderation: Meike Lauggas, Historikerin/ Frauen*- und Geschlechterforschung

Eine Kooperation von WILPF Austria,  Frauenhetz und Yella Yella! Nachbar_innentreff

 

Location: Yella Yella!  Maria-Tusch-Strasse 2/1, Seestadt, 1220 Wien  (3-G-Nachweis)

Im Rahmen des Kongresses: 1921-2021 Women’s International League for Peace and Freedom – Then and NOW!


Live Musik jeden Donnerstag im Juli ab 20 Uhr - geöffnet ab 19 Uhr

Programm:

01.07.  Fisherman Willy Vranovsky - Jazz and Swing >> 

08.07.  Inga Lynch Blues and Folk >>

15.07.  KTEE - POP >>

22.07.  Danny BianchiCanzone Italiana >>

29.07.  Waldfee - Natural Folk>>  &   Beauty Lies - Dark Folk >>

 Gefördert durch:



Ausstellung 8.7. - 30.9.2021

 

Katharina Zauner    

DA WAR DOCH NOCH WAS!

 

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Yella Yella! zu sehen sein.

 

Katharina Zauner, 1981 in Wels geboren, studierte Malerei und Grafik bei Ursula Hübner an der Kunstuniversität Linz. Seit 2012 ist sie Mitglied des offenen Künstler*innen-Kollektivs grundsteinsieben. Zahlreiche Beteiligungen an Ausstellungen im In- und Ausland.

 

Malerei, Druckgrafik und Objektkunst.

Ihr Schaffen reicht von der Serie dancers (2012), Bewegungsstudien mit konstanten Schatten, über die – teils – spielerische Auseinandersetzung mit weiblichen Geschlechteridentitäten (2015), eine Reihe von in ruhigen, monochromatischen Farben gehaltenen Landschaftsbildern (2015) bis, zuletzt, sehr farbenfrohen abstrakten Ölgemälden (2018), die selten, aber doch, Menschen in einer städtischen Umgebung zeigen.    



VERANSTALTUNGS A R C H I V ...